Laminatpflege: Einfacher geht es kaum!

 

Neben der Optik gibt es noch viele andere und einen ganz besonders guten Grund, sich für Laminat zu entscheiden: Fast nichts ist pflegeleichter als ein Laminatboden! Das liegt in erster Linie an seiner Oberflächenversiegelung. Es bleibt nichts hängen, Staub und Schmutz können also nicht eindringen und sind mit einem Staubsauger oder Mikrofasertuch in Nullkommanichts entfernt.

Ok, ab und an sollte man den Boden mal wischen, aber aufgepasst, weniger ist hier mehr. Ein bisschen Laminatreiniger ins Wasser reicht völlig aus. Bohnerwachs oder Politur sind eher kontraproduktiv, weil sie Schlieren und Laufspuren verursachen.

Und selbst bei größeren Flecken – Rotwein, Saft, Fettiges… –  reicht ein feuchtes Tuch, um ihn zu entfernen. Absatzspuren und Straßenschmutz verschwinden mit einem trockenen Tuch oder können mit einem Nylonpad weggerubbelt werden. Und sollte Ihnen mal der Pinsel ausrutschen, selbst Lack- und Farbspritzer können mit einem leichten Lösungsmittel, zum Beispiel Aceton oder Essigessenz, kinderleicht entfernt werden, ohne an der Oberfläche des Laminats Schäden zu verursachen.

Nur eines ist unbedingt zu beachten. Laminat darf nie zu feucht abgewischt werden, denn über die Fugen kann Wasser eindringen und das Laminat aufquellen lassen kann.

Also, wann entscheiden Sie sich für einen Laminatboden?

Tags: Laminat, Pflege, Boden

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.