Neues Laminat braucht Zeit zum Akklimatisieren

Wer einen neuen Laminatboden gekauft hat, will am liebsten sofort mit dem Verlegen anfangen: Schnell auspacken, Werkzeug schnappen und loslegen… Stop! Ungeduld ist hier völlig fehl am Platz. Denn wer seinem neuen Laminat zu Anfang nicht genügend Zeit zum Akklimatisieren gibt, ärgert sich später über unschöne Wellen, Fugen oder sogar hochkommen des Laminats.

Laminat besteht zum größten Teil aus Holz, verarbeitet zu hochdichten Faserplatten (HDF). Wie alle Naturprodukte „arbeitet“ es deshalb – je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit dehnt es sich aus oder zieht sich zusammen. Bevor ein neuer Laminat verlegt wird, ist es deshalb wichtig, dass er sich an die Bedingungen vor Ort anpasst, die in den seltensten Fällen so sind wie beim Händler oder in der Produktion. Nach dem Einkauf lässt man deshalb die Kartons erst einmal 48 Stunden lang in der Mitte des Raumes liegen, in dem sie verlegt werden sollen, und zwar ungeöffnet und bei geschlossenen Fenstern. Stoßlüften ist natürlich erlaubt. Achtung: Frisch gestrichene Wände sollten vorher mindestens drei Tage lang Zeit zum Trocknen haben, da diese die Luftfeuchtigkeit stark beeinflussen. Die Raumtemperatur sollte zwischen 18 und 30 °C liegen, die Luftfeuchtigkeit zwischen 25 und 70 %.

Ein wenig Vorausplanung ist also nötig, wenn es an das Verlegen eines neuen Laminatbodens geht und Sie ein perfektes Ergebnis wollen. Auch wenn es noch so sehr in den Fingern juckt – die Zeit zum Akklimatisieren sollte man sich nehmen. Denn dehnt sich der Laminat im Nachhinein aus, entstehen Spannungen und schlimmstenfalls Wellen, zieht er sich zusammen, werden die Fugen zu breit. Und das wäre doch schade… Unser LAGERIX – Team berät Sie dazu natürlich auch gerne in unserer Filiale oder am Telefon!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.