Medi Pack - Version: 1.1.0

Worauf sollte man beim Kauf von Laminat achten?

Laminat ist nicht gleich Laminat. Deshalb ist es wichtig, sich vor dem Kauf von Laminat Gedanken darüber zu machen, in welchem Raum oder in welcher Umgebung das Laminat eingesetzt werden soll. Wer nach dem passenden Boden für sein Schlafzimmer sucht, benötigt einen anderen Belag als jemand, der Laminat in einem Ladengeschäft oder einem Büro verlegen möchte. Die Einteilung in sogenannte Nutzungsklassen, auch Abriebklassen genannt, erleichtert die Wahl des passenden Untergrunds.

Welche Nutzungsklassen gibt es?

Man unterscheidet bei Laminatböden grundsätzlich zwischen privater und gewerblicher Nutzung. Für beide Nutzungsformen gibt es jeweils drei verschiedene Nutzungs- bzw. Abriebklassen, in welche die Laminatböden eingeteilt werden. Für den privaten Gebrauch gibt es die Nutzungsklassen 21, 22 und 23, für den gewerblichen Bereich die Klassen 31, 32, und 33. Zumeist werden sie auf den Verpackungen oder in Onlineshops mit dem Kürzel NK (für Nutzungsklasse) angegeben. Dabei gilt: Je höher die Nutzungsklasse, ergo die Zahl, desto intensiver kann das Laminat genutzt werden.

Welche Klasse eignet sich für welche Räume?

Aber welche Beanspruchungsklasse ist für mich die richtige? NK21 eignet sich, zum Beispiel, für wenig genutzte Privaträume, wie das Schlafzimmer oder ein Gästezimmer. NK 22 kann in Räumen mit mittlerer Nutzungshäufigkeit eingesetzt werden. Darunter fallen, beispielsweise, das Wohnzimmer oder das Esszimmer. NK 23 ist für Räume ideal, in denen man sich häufig aufhält. Die Küche ist ein Beispiel für solche Räume, ein anderer wäre der Eingangsbereich einer Wohnung. Prinzipiell können natürlich Böden einer höheren Nutzungsklasse überall eingesetzt werden, ein Boden mit der Klasse NK23 also auch im Schlafzimmer. Vom umgekehrten Fall muss aber dringend abgeraten werden.

Ähnlich verhält es sich im gewerblichen Bereich. Die Abriebklasse NK 31 eignet sich für Hotelzimmer oder kleine Büros, in denen nur wenige Leute gleichzeitig arbeiten. NK 32 eignet sich für große Büroräume und Ladengeschäfte, wie kleine Boutiquen. NK 33 ist für die intensive Nutzung ausgelegt, wie es sie in Kaufhäusern oder auf Korridoren gibt. Bei den Nutzungsklassen handelt es sich um verbindliche Größen. Eine europäische Norm, die EN-Norm 13329, legt genau fest, welche Kriterien ein Laminat erfüllen muss, damit es in eine der sechs Abriebklassen fällt. Diese Norm ist für alle Hersteller bindend. Allerdings ist es in der Praxis so, dass die Klassen NK 21, 22, und 23 nur selten hergestellt und deshalb nur selten angeboten werden können. Gebräuchlich sind dagegen die drei Klassen für den gewerblichen Gebrauch, die natürlich auch in Privaträumen eingesetzt werden können.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.