Medi Pack - Version: 1.1.0

Der Lack ist nicht ab!

Laminat und Vinyl gelten als robust – die versiegelte Oberflächenbeschichtung ist extrem abriebfest. Kratzer und Co. haben daher nur geringe Chancen. Aber manchmal passiert es eben doch, dass der neue Bodenbelag beschädigt wird. Gut, dass Laminat in den meisten Fällen beinah genauso unkompliziert zu reparieren ist, wie es sich verlegen lässt.

Hier zeigt sich, warum es gut ist, immer ein, zwei Kartons Laminat in Reserve zu haben. Denn am effektivsten lässt sich das Problem beseitigen, indem man beschädigte Laminatpaneele komplett austauscht. Besonders leicht geht das, wenn der Schaden nah an der Wand ist – man entfernt dann dort die Fußleiste und löst vorsichtig Paneel für Paneel die Click-Verbindungen, bis man den auszutauschenden Bereich erreicht hat. Achtung: Nichts abbrechen und die gelösten Paneele am besten durchnummerieren. Lösen Sie daher eine ganze Reihe und schieben die einzelnen Laminatpaneele auseinander. Anschließend wird der beschädigte Bereich durch neue Laminatpaneele aus dem Reservepaket ersetzt und die gelösten Dielen samt Fußleiste wieder angebracht.

Scheut man den Aufwand, hat kein Laminat mehr als Reserve oder ist der Schaden nur gering, kann man auch versuchen, die Stelle im Laminat zu reparieren. Kratzer lassen sich je nach Farbe des Bodens manchmal schon mit ein wenig Babyöl oder Schuhcreme unsichtbar machen. Für tiefere Schäden gibt es Reparatursets mit Pasten oder Wachs im passenden Farbton. Diese können Sie natürlich auch bei uns bestellen, für helle Böden und für dunkle Böden.

Sollten Sie einen Schaden in Ihrem Fußboden verursacht haben, fragen Sie doch unser geschultes Personal nach Tipps. Wir beraten Sie gern!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.